Zeitungsartikel

Auf dieser Seite finden Sie in der Zeitungsberichte zu Themen,  welche für den Verein Pro Historia Glis und für die Dorfschaften wichtig sind.  Das Zeitungsarchiv haben wir sorgfältig zusammengestellt. Dies Artikel wurden vor allem im Walliser Bote publiziert. Um die Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf den Titel des Berichtes.

Walliser Bote vom 06. Mai 2019
Unter der  Moderation von Alexander Schmid fand  am vergangenen Freitagabend im Pfarreiheim die GV des 435 Mitglieder zählenden Vereins  «Pro Historia Glis» statt.
«Pro Historia» ist gut unterwegs!

Walliser Bote vom 01. Mai 2018
Diesen Freitag hält die «Pro Historia Glis» ihre Generalversammlung ab. Dabei wird auch ihre neue Publikation vorgestellt: «Das Kapuzinerkloster in Glis».
Erinnerung und Dank an die Kapuziner

Walliser Bote vom 04. Dezember 2017
Am vergangenen Donnerstagabend stellten die Verantwortlichen von Pro Historia Glis und einige Autoren eine Schrift über das Gliser Konzert «Abklang» und zwei Konzert-CDs vor.
«Abklang» «Glocken Glis erzählen» als CD

Walliser Bote vom 08. Aptil 2016
Einmal Lehrer, immer Lehrer. Heli Norbert Wyder scheint sein Talent, andere Menschen für Geschichte zu begeistern, nicht verlernt zu haben. Bei einer Führung durch und rund um die Gliser Kirche hat er den Mitgliedern des Service-Clubs Lions das Wegenerkreuz gezeigt und dabei auf die Notwendigkeit hingewiesen, das prachtvolle Schmiedewerk ein wenig aufzupeppen.
Wegenerkreuz wird herausgeputzt

Walliser Bote vom 12. August 2015
Da staunte Ratsherr Gemmet, als seine Arbeiter 1897 bei Planungsarbeiten seines Guts im Gliser Grundbiel, auch Heh Hischi genannt, auf absonderliche steinerne Gebilde stiessen. Es handelte sich um Steinkistengräber.
Zeugnisse früher Bewohner am Fusse des Glishorns – Aus der Publikation «Archäologie im Oberwallis»

Walliser Bote vom 20. April 2015
Die «Pro Historia Glis» widmet die Publikation 2015 seinem Mitgründer und Vereinspräsidenten Heli Wyder. Unter seiner Führung ist der Verein innert 25 Jahren mit 417 Mitgliedern zu einem der grössten Vereine innerhalb der ehemaligen Gemeinde von Glis angewachsen.  Der Präsidient Heli Wyder  bei der Landmauer. Unter seiner Initiative …..
Hartnäckige und ausdauernde Kraft

Walliser Bote vom 27. Feburar 2015
am 17. Oktober 1800 Nicolas Céard zum Leiter der Arbeiten am Simplon. Am 26. März 1801 versammelte Strasseninspektor Céard die Ingenieure vor der Kirche Glis und entschied: Die Strasse beginnt hier in Glis, ……
Malerische Reise über den Simplon
…..

Walliser Bote vom 03. Mai 2014
Was vor Jahren mit dem Verschwinden von Grabdenkmälern auf dem Friedhof Glis als bedauerliche Einzelfälle hingenommen wurde, gründet auf einer behördlichen Weisung. Danach sind Erdbestattungen in Familiengräbern auf bestimmten Plätzen nicht mehr zugelassen.
Bedrohte Gedächtniskultur.

Walliser Bote vom 01. Mai 2014
Als neuste Publikation fügt sich der Titel «Blauring – lebendige Tradition» in die Schriftenreihe der Pro Historia Glis, verfasst von Franziska Eggel.
«Blauring – lebendige Tradition»

Walliser Bote vom 18. November 2013
Die ersten  Spuren der Weinkultur  im Rhonetal  führen  ins Oberwallis, zur Waldmatte bei Gamsen
Weinfreuden in der Waldmatte schon in vorchristlicher Zeit?

Walliser Bote vom 10. August 2013
Am 11. August 2003 starb im Spital Visp der frühere Nationalrat  (LdU) und Stadtpräsident von Zürich, Dr. Sigmund Widmer. Seine Wahlheimat verdankt ihm die Rettung der Landmauer von Gamsen, deren Stiftung der Historiker als Präsident vorstand.
Vor 10 Jahren starb der Retter der Landmauer

Walliser Bote vom 09. Oktober 2012
Dr. med. Stefan Loretan sprach auf Einladung des Vortragsvereins im Alfred-Grünwald-Saal zum Thema «Der Friedhof von Glis»
Gräber und Knöpfe «Typ Glis
»

Walliser Bote vom 17. Juli 2012
Hoch über Glis, auf der Alp Obernessel, am Übergang zum Simplon, halten die Alpgeteilen die Traditionen hoch. Das Kapellenfest wurde gefeiert und die «Bärgeri» aus dem Winterschlaf erweckt. 
«Bärgeri» fliesst, Kapellenfest gefeiert

Walliser Bote vom 24. April 2012
Unter dem Titel «Ruhet in Frieden» fügt Dr. Stefan Loretan der Schriftenreihe Pro Historia Glis Band 2 hinzu. Die 216 Seiten umfassende Geschichte des Friedhofs Glis wird am 27. April der GV  der Pro Historia Glis vorgestellt.
Die Geschichte des Gliser Friedhofs

Walliser Bote vom 03. November 2011
Die Infrastruktur der Ruhestätten von Brig und Glis scheint nicht mehr zeitgemäss. Änderungen drängen sich auf. Eine Studie liegt nächstens vor. Am Montag wurde auf dem Gliser Friedhof das krönende Metallwerk des restaurierten «Denkmals der Liebe» auf seinen angestammten Sockel montiert, nachdem es der Restaurator Martin Furrer in den vergangenen Wochen wieder instandgestellt hatte…
Friedhöfe sind Orte, wo Tote mit deutlicher Sprache sprechen 

Walliser Bote vom 31. August 2011
Im Buch «Vorbei – doch unvergessen», das vor Kurzem in der Schriftenreihe des Vereins Pro Historia Glis erschienen ist, beschreibt Rudolf Kronig auf sehr anschauliche Art und Weise das bäuerliche Leben im Jahreszyklus. Mit Auszügen aus seinen Memoiren über Schuldauer, Schulweg, Schulkleidung und Bestrafung werfen wir einen ersten spannenden Blick in die «guten» alten Zeiten.  Schiefertafel und blaue Zehen

Walliser Bote vom 29. September 2011
In seinem Büchlein «Vorbei – doch unvergessen», das in der Schriftenreihe des Vereins Pro Historia Glis erschien, beschreibt Rudolf Kronig sehr anschaulich das bäuerliche Leben im Jahreszyklus. Mit einem weiteren Auszug aus seinen Memoiren über den damaligen Schulbetrieb werfen wir nochmals einen Blick zurück in die sogenannt «guten» alten Zeiten.
«Das Schulzimmer ist die zweite Wohnung der Schüler»

Walliser Bote vom 08. April 2011
Nirgends manifestiert sich auf Gemeindegebiet von Brig-Glis die bauliche Entwicklung so augenscheinlich wie westlich der Saltina – im ehemaligen Gemeindegebiet von Glis.
Glis- Tradition und Fortschritt

Walliser Bote vom 29. März 2011
Neugierde weckt, wenn ein Arzt sich für den Tod interessiert.

«Ruhet in Frieden»

Walliser Bote vom 06. 04. 2010
Unter der Leitung von Heli Wyder fand kürzlich im Pfarreizentrum Glis die Generalversammlung des heute 381 Mitglieder zählenden Vereins Pro Historia Glis statt.
Die Pro Historia Glis gedeiht

Walliser Bote vom 12. März 2010
Der Vereinstradition folgend, erscheint im Hinblick auf die am Freitag, 26. März, stattfindende Jahresversammlung die neuste Publikation der Pro Historia Glis. Der Autor, Rudolf Kronig, blickt unter dem Titel «Vorbei – doch unvergessen» zurück auf das Alltagsleben, das ihm als Kind einer weitgehend sich selbst versorgenden Bauernfamilie vorbestimmt war.
Vorbei – doch unvergessen  

Walliser Bote vom 05. 10. 2009
Glis war Tagungsort des Geschichtsforschenden Vereins Oberwallis
Über Glis ist viel geschrieben worden

Walliser Bote vom 21. Juli 2009 
Kapellenfest im Obru Nesseltal, verbunden mit einer Begehung der wiedererweckten «Bärgeri» 
Über die «Bärgeri» zur Kapelle

 

 Walliser Bote vom 21. März 2009
Im Herzstück Heldners Forschertätigkeit
Paul Heldner: «Heraldische Regeln sind seit Jahrhunderten bekannt.»

Walliser Bote vom 14. Juli 2009
Ist Heraldik im Oberwallis ein Thema, kommt man um einen Mann nicht herum: Paul Heldner.  
Kenner der Heroldskunst

Walliser Bote 02. Mai 2009
Festschrift für Paul Heldner
Zum 80. Geburtstag des Lokalhistorikers und Heraldikers

Walliser Bote vom 16. März 2009
Generalversammlung der Stiftung «Landmauer Gamsen»
Rote Rosen und ein Vortrag

Walliser Bote vom 16. Aptil 2008
Ein kleiner Rückblick auf einstige Holztransporte
Flössen aus dem Grund: Ein riskantes Tun

Walliser Bote vom 06. Juni 2008
Wie der barocke Gliser Altar ins Elsass und der gotische Altar wieder zu Ehren kam
Der ausgewanderte Altar von Glis

Walliser Bote vom 25. März 2008
Eine Publikation der Pro Historia Glis
Der Grund – ein vergessener Ort?

Walliser Bote vom 19.Oktober 2007
Eine Durchquerung dieses Naturwunders
Unsere (noch) unversehrte Saltinaschlucht

Walliser Bote vom 24. März 2007
Gabriel Imboden beleuchtet zwei wenig bekannte Projekte Stockalpers im Mitteilungsblatt «Pro Historia Glis»
Stockalpers unausgeführte Grossprojekte 

Walliser Bote vom 18. Oktober 2006
Ortsschau in Gamsen: Das aufgewertete Baudenkmal im Schutz von Grüngürtel und Schutzzone
Die Landmauer mit Suste und Arena

Walliser Bote vom 25. Juli 2006
N e s s e l  –  Was ist heute noch selbstverständlich?
Was ist noch selbstverständlich?

Walliser Bote vom 30. März 2006 
Ein Werk von OS-Schülern/-innen von der «Pro Historia Glis» übernommen.
«An Heiligen Wassern» – eine Ausstellung

Walliser Bote vom 31. Oktober 2005 
Feier und Eröffnung im Rückblick: Naturweg – Kulturweg – Dorfrundgang
Gamsen feierte die Rettung der Landmauer

Walliser Bote vom 26. Juli 2005 
Alpfest und Gedenktag zu Ehren von Pfarrer Stefan Schnyder im Obernessel
Wasserleitungen sind ein Segen,  «Perle» eine Ehrbezeugung

Walliser Bote vom 19. April 2005
«Pro Historia Glis» widmet sein Mitteilungsblatt Gamsen
Gamsen im Licht seiner Kultur

Walliser Bote vom 08. Juni 2004 
Der 5. Juni 2004 war ein guter Tag für die alte Wasserleite
Erfolgreiches «Gmeiwärch» an der Bärgeri

Walliser Bote vom 16. Mai 2003
Eine lange Wasserleite in schwierigem Gelände mit einer bewegten Geschichte
Die Bärgeri vor der Wiedererweckung?

Walliser Bote vom 09. Mai 2003
Checkübergabe zur Restaurierung der Landmauer
Gamsamauer — ein nationales Kulturdenkmal

Walliser Bote vom 28. November 2002
Pro Historia Glis lädt zur Vernissage des Buchs «Dorfschaften im Bild — Glis Gamsen Brigerbad»
Ein Buch voll Erinnerungen

Walliser Bote vom 27. Februar 2002
Vor 100 Jahren präsentierte der Walliser Gug lielminetti in Monaco seine bahnbrechende Erfindung
Guglielminettis Premiere der Strassenteerung ein (un)gefeiertes Jahrhundert-Jubiläum?

Walliser Bote vom  05. April  2001
Die Landmauer von Gamsen nach der Restauration — Dr. Sigmund Widmer hielt kritsche Rückschau 
Ortsschau am «Tatort» der «Pro Historia Glis»

Walliser Bote vom 21. März 2001
Getreu dem statuierten Bekenntnis, «die Abhandlungen über die Geschichte von Glis zu fördern», widmet das Mitteilungsblatt der «Pro Historia Glis» das Leitthema ihrer neusten Publikation Georg Supersaxo, 1450—1529.
Glis in der Gunst von Supersaxos Erbe

Walliser Bote vom 28. März 2000
Geprägt von einer interessanten Baugeschichte und geehrt von seinen. Erbauern und Bewohnern soll sich das alte Pfarrhaus zum Ortsmuseum wandeln
Geschichtliches in und um das alte Pfarrherren-Haus

Walliser Bote vom 12. November 1999
Die «Stiftung Landmauer» ehrt Sigmund Widmer, das «Zugpferd» für die Rettung der Landmauer in Gamsen
Geschichtliche Bedeutung untermauert

Walliser Bote vom 09. März 1999
Als Vorzeichen zur Jahresversammlung vom 26. März im Pfarreiheim widmet die «Pro Historia Glis» das Mitteilungsblatt der Geschichte der Wallfahrtskirche Glis
Vom frühchristlichen Baptisterium zur Wallfahrtskirche Glis

Walliser Bote vom 25. März 1998 
«Pro Historia Glis» widmet sein Mitteilungsblatt der Geschichte des Nanztales
Das Nanztal in der Geschichte

Walliser Bote vom 03. Januar 1998
Im alten Pfarrhaus von Glis
Ein Obdach für das Archiv der «Pro Historia Glis»

Walliser Bote vom 14. Oktober 1996
175 Jahre nach dem Tode des napoleonischen Chefingenieurs setzte die «Pro Historia Glis» Nicolas Ceard (1745-1821) eine Gedenktafel
Feier im Gedenken von Ceard, Erbauer der Simplonstrasse

Walliser Bote vom 12. Oktober 1996
Enthüllung einer Gedenktafel zu Ehren des Erbauers der Napoleonstrasse
Céard-Feier in Domodossola

Walliser Bote vom 03. Mai 1996
Schwierige Rettung der Landmauer
Scheitert die Restaurierung an zuviel Naturschutz?

Walliser Bote vom 18. Oktober 1995
«Pro Historia Glis» dokumentiert in einer Schau die archäologische Forschung in der Waldmatte bei Gamsen
Ausstellung in der neueröffneten Bibliothek

Walliser Bote vom 06. September 1995
«Pro Historia Glis», die Zunft zur Letzti und die Landmauer von Gamsen
Im Zeichen der Kulturgütertage

Walliser Bote vom 02. August 1995
Ein kulturhistorischer Anlass im Gedenken an den genia len Ingenieur Napoleons
Ceard — Erbauer der Simplonstrasse

Walliser Bote vom 17. Mai 1995
Die Voraussetzung für die Restaurierung der Landmauer sind geschaffen
Stiftungsurkunde unterzeichnet

Walliser Bote vom 03. April 1995
«Pro Historia Glis» löst das Rätsel der Grabstätte des Erbauers der Simplonstrasse
Das Grab Ceards aufgefunden

Walliser Bote vom 16. 03. 1995
Staat Wallis und Stadtgemeinde Brig-Glis verzichten zugunsten der zu gründenden Stiftung auf ihre strittigen Herrschaftsrechte über die Landmauer
Sigmund Widmer Präsident der Stiftung «Landmauer Gamsen»

Walliser Bote vom 28. Oktober 1994
Drei Schwerpunkte im Dossier der «Pro Historia Glis»
Gamsenmauer, Céard und Museum

Walliser Bote vom 29. März 1994
«Pro Historia Glis»: Eine imposante Kundgebung für die Rettung der Gamsamauer
Die letzte Letzimauer der Schweiz darf nicht untergehen

Walliser Bote vom 01. Februar 1994
Plädoyer für den Erhalt der historischen Bausubstanz
Ortsschau der «Pro Historia Glis»: Supersaxohaus — Pfarrhaus — Zehnhäusernstall

Walliser Bote vom 10. November 1992
Zur Krönung des 350-Jahr-Jubiläums der Pfarrei Glis
Wallfahrtskirche Glis in den Rang einer Basilika?

Walliser Bote vom 01. Dezember 1992 
Pfarreigeschichtliches Gespräch
«Pro Historia Glis» zu Besuch bei alt Pfarrer Alfred Werner 

Walliser Bote vom 23. September 1992
I
n diesem Wochenende: Veranstaltungen in Kirche, Pfarreiheim und urchigen Lokalitäten zugunsten der Kirchenrenovation
Pfarrei Glis feiert 350 Jahre

Walliser Bote vom 30. März 1992
Dem kulturellen Erbe verpflichtet
«Pro Historia Glis»: Sinn und Zweck statutarisch verankert

Walliser Bote vom 04. März 1992
Die Geschichte meint es gut mit Glis
Vorschusslorbeeren für die idealistische Zielsetzung der «Pro Historia Glis>

Walliser Bote vom 29. Juni 1984
Ein Heidenhaus in Zenhäusern
Der «Seelenglotz» als Merkmal des Volksglaubens

Walliser Bote vom 02. Oktober 1981
Die Wallfahrtskirche in Glis ist nicht nur von grosser Schönheit und Würde, sie erreicht auch ein beträchtliches Alter. So kann die Pf arrei Glis ein seltenes Jubiläum begehen.
750 Jahre Wallfahrtskirche Glis

Walliser Volksfreund vom 11. Januar 1979
Im Erdgeschoss und 1. Stock des ältesten Hausteiles (dem Südostteil) verbirgt sich ein brugähnliches Steinhaus, ein sogenannter Wohnturm des 13. Jahrhunderts.
Glis und seine grosse Vergangenheit

Briger Anzeiger vom 27. Oktober 1959 
In wenigen Tagen werden die mächtigen Pappeln – dieses stolze Wahrzeichen zwischen Brig und Glis – dem Moloch Verkehr zum Opfer fallen.
Abschied von der Gliser Pappelallee – Briger Anzeiger vom 27.10.1959