Nr. 19 - 2013 - Waldmatte

Die prähistorischen und antiken Siedlungen bei Gamsen

 

Die «Pro Historia Glis» widmete die Publikation 2013 - Nummer 19 - den Ausgrabungen in Gamsen. Sie steht ganz im Zeichen der Ausgrabungen und Funde in der Waldmatte und gewährt uns dabei ein eindrückliches Zeitzeugnis aus der über 2500-jährigen Geschichte von Brig-Glis.

Titelseite

Im Jahre 1995 berichtete der Verein Pro Historia Glis zum ersten Mal von den Ausgrabungen in Gamsen. «Waldmatte - Ein seit 1500 Jahren vergessenes Dorf» lautete der vielsagende Titel der damaligen Schriftenreihe der Pro His­toria. Mit der nun vorliegenden Publikation lösen wir unser damals gemach­tes Versprechen ein, die Grabungen bis zum Schluss zu begleiten. Wir freuen uns, mit dieser Schrift einem wichtigen Kapitel der Frühgeschichte unserer Region eine Bühne geben zu können getreu dem Grundsatz unseres Vereins, die Geschichte von Glis bekannt zu machen und diese der Nachwelt zu erhal­ten. 

Die bedeutenden und umfangreichen Erdbewegungen, die mit dem Bau ei­ ner Nationalstrasse verbunden sind, bieten der Archäologie oft einmalige Möglichkeiten, neue Erkenntnisse über frühere Zeiten durch grassflächige Grabungen zu gewinnen. Demgegenüber werden durch die Bauarbeiten eben diese Flächen versiegelt und archäologisch wertvolle Begebenheiten kaputt gemacht. Das führt dazu, dass der Nationalstrassenbau Werte zerstört, die ohne diese Arbeiten weder gesucht noch gefunden worden wären.

Bei den Bauarbeiten für die Autobahn A9 bietet sich den Archäologen die einmalige Chance, einen vollständigen Schnitt durch das Rhonetal zu ziehen. Dabei haben sie Ende des letzten Jahrhunderts auf Gliser Boden spektakulä­re Funde gemacht. Bei den über Jahre dauernden Ausgrabungen fanden die Spezialisten der Archäologenteams nebst Fundamenten von Häusern, Kalkbrennöfen und Gräbern unzählige Objekte, die vom Leben der ersten Menschen in Gamsen erzählen. Ausser einer Menge von Gefässen, die zei­gen, was die Menschen gegessen und getrunken haben, gibt es einige höchst relevante Fundstücke, wie zum Beispiel Fragmente eines Käsesiebs oder Spinnwirtel sowie eine Reihe von faszinierenden Schmuckstücken. 

Die ausführlichen Ausgrabungen in der Waldmatte bei Gamsen, die Spuren von Siedlungen bis zurück in die Bronzezeit (1400-1100 v. Chr.) zutage förderten, zeigen, dass in der zweiten Hälfte des 7. Jahrhunderts vor Christus auf dem Gebiet der Gemeinde Brig-Glis eine erste Siedlung entstanden ist. Bis ins Frühmittelalter (500 n. Chr.) war die Waldmatte druchgehend, später zeitweise bewohnt. In der Römerzeit erreichte sie ihre grösste Ausdehnung. Die  Ausgrabungsstätte in Gamsen ist weit über unsere Region hinaus von grosser Wichtigkeit und gehört zu einer der bedeutendsten im Alpenraum. Bald werden die wissenschaftlichen Auswertungen der Ausgrabungen abge­schlossen sein. 

Archäologische Funde stecken voller Geschichte. Patricia Meyer und Hans Steffen eröffneten im vergangenen Herbst spannende Wege in die frühge­schichtliche und römische Zeit am Fusse des Glishorns. Mit ihrer Ausstellung «Waldmatte» im Schulhaus Gamsen und in der Suste an der Landmauer  bo­ten sie den Gamsnerinnen und Gamsnern die Möglichkeit zu sehen - und teil­weise auch zu erleben - wie die Menschen früher in «ihrem Dorf» gelebt ha­ben. 

Die vorliegende Publikation - Nummer 19 - basiert auf dieser wichtigenAus­ stellung. Sie steht ganz im Zeichen der Ausgrabungen und Funde in der Waldmatte und gewährt uns dabei ein eindrückliches Zeitzeugnis aus der über 2500-jährigen Geschichte von Brig-Glis. 

Den Ausstellungsmachern und den Autoren sowie allen, die dieses Werk finanziell unterstützt haben, danken wir herzlich. 

Der Verein Pro Historia Glis hofft, mit dieser Publikation auf das archäologi­sche Bodendenkmal von aussergewöhnlicher Bedeutung aufmerksam zu machen und einen Beitrag zum besseren Verständnis unserer Kultur und Ge­schichte zu leisten. ln diesem Sinne wünschen wir allen eine lehrreiche und spannende Lektüre. 

Verein Pro Historia Glis
Der Verantwortliche der Schriftenreihe
Matthias Schmidhalter

 
S22.2_Waldmatte Modell der vierten Besiedlungsphase Abb. 10

Herausgaber: Pro Historia Glis
Redaktion: Matthias Schmidhalter, Ried-Brig
Gestaltung, Satz und Druck: s+z:gutzumdruck., Brig-Glis
ISBN 978-3-9523795-2-3

Sind Sie interessiert an dieser Publikation? Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Nr. 19 - 2013 - Waldmatte als PDF