Nr. 03 - 1996 - Die Geschichte eines Quartiers

Diplomarbeit Seminar Brig, von Udo Clausen

Nr. 2 - Wohnhaus

Das vorliegende Mitteilungsblatt befasst sich mit einem der weniger bekannten Quartiere von Glis, mit Zenhäusern. lm Herbst 1995 hat Udo Clausen, wohnhaft in der Zenhäusernstrasse 25, eine Arbeit verfasst mit dem Titel: "Apud Domos. Die Geschichte eines Quartiers". Die Arbeit war Teil der Seminarausbildung am Institut St. Ursula im Fach Geschichte. Der Vorstand der Pro Historia Glis fand, dass dieses Thema für Gliser und
Gamsner von einigem lnteresse sei, und betrachtet die Arbeit als historisch fundiert und lesenswert. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Arbeit auszugsweise als Mitteilungsblatt Nr. 3 der Pro Historia zu veröffentlichen. Leider ist es aus Platzgründen nicht möglich, die gesamte Arbeit wiederzugeben, und es übersteigt unser Budget, mehr als etwa ein Dutzend Bilder zu publizieren. Wir bitten die Leser um Verständnis. Die Arbeit basiert teilweise auf schriftlichen Quellen. Hauptsächlich hat Udo aber viele Leute aus dem Quartier und einige Forscher befragt und die Resultate dieser Befragungen zusammengestellt. Die Liste der Befragten umfasst ca.30 Namen. Es ist möglich, die gesamte Arbeit mit allen Quellenangaben und der Liste der befragten Personen bei Udo Clausen einzusehen. Die Texte des vorliegenden Mitteilungsblattes sind teilweise gekürzt, aber wortgetreu und inhaltlich unverändert publiziert. Eine Ausnahme bildet das Kapitel "Zenhäusern zur Stockalperzeit"; um Platz zu sparen schien es uns richtig, dieses Kapitel zusammenzufassen, zu verkürzen und neu zu gewichten.
Die Pro Historia Glis ist der Überzeugung, mit der Publikation dieser Arbeit einen Beitrag zu leisten, dass uns allen neu bewusst wird, was für eine historisch wertvolle Bausubstanz gerade auch in den Quartieren unseres Dorfes vorhanden ist.
Die Pro Historia Glis hat sich zum Ziele gesetzt, mitzuhelfen, dass besonders wertvolle Gebäude der Nachwelt erhalten bleiben und wir freuen uns, dass auch junge Leute wie Udo Clausen dazu motiviert werden können, in dieser Richtung Forschung zu betreiben.
Einen besonderen und herzlichen Dank gehört Herrn Robert Guntern, Apotheker und der Kulturkommission der Stadt Brig-Glis, welche durch grosszügige Beiträge die Herausgabe dieser Nummer ermöglichten.

Der Präsident
Heli Wyder

Der Verantwortliche für das vorliegende Mitteilungsblatt
Hans Steffen

 
Titel Nr- 03 - 1996

Seit seiner Gründung im Jahre 1990 hat der Verein jedes Jahr eine Schrift herausgegeben. Diese werden den Vereinsmitgliedern gratis abgegeben und können - falls nicht vergriffen - auch käuflich erworben werden.
Interessiert? Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. 

Schriftenreihe Nr. 03 - 1996
Die Geschichte eines Quartiers
als PDF